.comment-link {margin-left:.6em;}

Lothars alter Blog - der neue Blog ist jetzt hier zu finden: http://lotharf.wordpress.com/

Dieser Blog ist leider tot! Google hat ihn nämlich gesperrt; angeblich wegen eines (fälschlichen) Spam Verdachts. Allerdings sind sie anscheinend nicht fähig oder gewillt gewesen, den Fehler zu beheben! Ich habe dem Blog deshalb eine neue Heimstatt gegeben bei Wordpress. Die neue Adresse ist jetzt: http://lotharf.wordpress.com/

Samstag, 16. Juni 2007

Warum ich jetzt immer Sidux dabei habe

Mit Sidux 2007-02 "Τάρταρος" ist der Truppe wirklich ein sehr guter Wurf gelungen. Es hat mir von Anfang an gut gefallen und es ist auch derzeit die Linux CD, die ich Anfängern mitgebe. Früher hatte ich ja immer eine Version von Knoppix dabei, jetzt bevorzuge ich Sidux. Warum? Es ist bisher auf jedem Rechner einwandfrei gelaufen, sei es ein Desktop oder ein Laptop, auf dem ich es gestartet habe. Dies ist aussergewöhnlich! Aber dadurch eignet es sich natürlich auch sehr gut für die alltäglichen Reparaturarbeiten auf Windows Rechnern. Zwei Beispiele vom letzten Clubabend:
Patient 1: Jemand will seinen Laptop verkaufen und natürlich vorher noch seine persönlichen Dateien sichern. Aus irgend einem Grund ist allerdings die Kopierfunktion von seinem XP zerschossen. Warum soll ich ein XP reparieren, wenn er es danach sowieso platt machen will? Also Sidux rein, Stick rein; Mit 3 Mausklicks sind die Daten kopiert. Das war zum Aufwärmen.
Patient 2: Ebenfalls ein Rechner mit XP, hatte sich einen Virus eingefangen, der sich erfolgreich mehreren Virenscannern widersetzte. Mittels eScan von MicroWorld liess sich das Biest endlich finden und die Dateien liessen sich im abgesicherten Modus manuell löschen. Aber der Virus war auch noch in einem der Restore Verzeichnisse gespeichert; da kommt man nur von draussen ran. Also: Sidux booten; da die Windows Partition NTFS ist, ist sie schreibgeschützt; auch kein Problem. Konsole öffnen, "sudo su", "mount" zeigt an, welches die Windows Partition ist und den Mountpoint; "umount /dev/hda1" und gleich wieder "mount -t ntfs-3g /dev/hada1 /media/hda1"; jetzt ist die Partition schreibbar. Nun noch den "mc" starten und die Virus Dateien können gelöscht werden.
Es macht wirklich Spass mit Sidux zu arbeiten; wer es noch nicht kennt, probierts ruhig mal aus.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home