.comment-link {margin-left:.6em;}

Lothars alter Blog - der neue Blog ist jetzt hier zu finden: http://lotharf.wordpress.com/

Dieser Blog ist leider tot! Google hat ihn nämlich gesperrt; angeblich wegen eines (fälschlichen) Spam Verdachts. Allerdings sind sie anscheinend nicht fähig oder gewillt gewesen, den Fehler zu beheben! Ich habe dem Blog deshalb eine neue Heimstatt gegeben bei Wordpress. Die neue Adresse ist jetzt: http://lotharf.wordpress.com/

Freitag, 23. November 2007

Immer das gleiche mit diesen LiveCDs

Es ist immer wieder das gleiche Problem mit den (meisten) Linux LiveCDs oder LiveDVDs; wichtige Sachen fehlen einfach, so dass man nicht vernünftig damit arbeiten kann. Da es sich meistens um Scheiben auf der Basis von Debian handelt, habe ich mir folgende Methode zurechtgelegt. Auf einer FAT32 Partition, nennen wir sie mal "Platte", habe ich folgende Dateien abgelegt: die Debian Version der libdvdcss, ein Verzeichnis mit den Windows Codecs (entpackt), schon benannt "win32" und meine Firefox Lesezeichen.
Wenn die neue Scheibe gestartet ist, öffne ich ein Terminal und gebe ein:
sudo su
passwd (Root Passwort vergeben)
apt-get update
apt-get install mc
mkdir /mnt/platte
mount -t vfat /dev/sda8 /mnt/platte
jetzt lässt sich "Platte" (auch vom User) öffnen und die libdvdcss anklicken; KPackage verlangt das Root Passwort und installiert die Library. Jetzt noch das Verzeichnis "win32" mit dem mc in /usr/lib kopieren. Wenn eine DVD im zweiten Laufwerk (Brenner) abgespielt werden soll, muss evtl. in der Konfiguration von Xine oder MPlayer als Gerät auf /dev/dvd1 abgeändert werden. Ist kein vernünftiger Player da: "apt-get install mplayer". Optional noch die Lesezeichen in den Firefox oder den Iceweasel kopieren.
Das wars; es dauert keine 5 Minuten.
Ich wollte schon ein Script schreiben, damit es noch schneller geht, aber wo soll ich das abspeichern und aufrufen? Ausserdem sind die Scheiben doch verschieden und manches ist nicht notwendig, weil es schon drauf ist; z.B der mc oder der MPlayer. Ich könnte natürlich auch einen Stick verwenden, aber Platte ist praktischer (zumindest auf dem eigenen Rechner).

9 Comments:

At 23 November, 2007 10:16, Anonymous Michael K. said...

Ich habe opensuse10.3 installiert un bin am verzeifeln! Durch die Installation von mplayer komplett kann suse jetzt nicht mehr auf den Router zugreifen. Wofür habe ich es dann wohl installiert. Auf einmal war da nämlich so eine Netztwerkkarte unter Yast2 vorhanden, die sich nicht einstellen oder löschen ließ. In meiner Verzeifelung habe ich suse einfach neu installiert. Bei der Installation des nvidia Treibers habe ich einen Fehler gemacht. Anstatt default habe ich die zweite Variante angeklickt, es aber noch in Yast2 gemerkt. Dann habe ich den falschen Treiber noch deinstalliert und den Richtigen installiert. Aber denkste, beim Hochfahren wollte suse den falsch installierten Treiber haben ;-( Gut den End Namen habe ich in default geändert, aber die Parameter passen jetzt nicht mehr. Ich probiers noch ein bisschen.

 
At 23 November, 2007 15:24, Blogger lothar said...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Installation des MPlayers irgendwie den Netzwerk Zugriff zerschiessen könnte. Hast du den MPlayer mit Yast so installiert, wie ich es hier (http://lotharf.blogspot.com/2007/10/test-suse-103-teil-2.html) beschrieben habe? Das hat nämlich bei mir bisher immer einwandfrei geklappt. Auch bei der Installation der Nvidia Treiber habe ich bisher von keinen Problemen gehört. Die Installation mit Yast klappt eigentlich einwandfrei. Problem gab es immer nur dann, wenn man den X-Server danach upgedatet hat.

 
At 23 November, 2007 18:16, Anonymous Michael Kugelmann said...

Ich hatte in den Suse Chat die Frage gestellt wie man z.B. bei www.Stage6.com die divx Filme Online sehen kann. Normal muß man dafür ja ein divx online plugin installieren. Das gibt es leider nicht für Linux, mir wurde im Chat der Mplayer empfohlen. http://benjiweber.co.uk:8080/webpin/index.jsp?&searchTerm=mplayer
..
im chat hatte sich einer bezüglich einer vorherigen Systemsicherung geäußert. Naja hatte ich da nicht gemacht.
Fazit: Ich mache jetzt immer eine Systemsicherung bevor ichen eine Treiber oder Software mit Risiko installieren will :-)

Einen Fehler habe ich vielleicht noch gemacht, der zu dem Netzwerk Crash führte ->
unter yast2 wollte ich nach den Einstellungen der Firewall sehen. Da gibt es bezüglich der Netzwerkkarte eine Option mit 5 Auswahlmöglichkeiten. Ich hatte auf ferne Zone gestellt. Oder PPP by ethernet, den Verbindungswert auf 1500 gesetzt. -> Man sollte auch nichts ändern, was man wohl nicht verstanden hat! Ich werde mir die Anleitung zur Installation von OpenSuse10.3 mal genauer angucken und lesen.

 
At 23 November, 2007 19:31, Blogger lothar said...

Software im Binär Format sollte stets nur von den Paketquellen der jeweiligen Distributionen installiert werden. Bei Suse die Paket Quellen in den Yast eintragen und die Pakete dann mit dem Yast installieren. Nur so werden die Abgängigkeiten richtig aufgelöst; diese sind nämlich sehr wichtig.
Alternativ kann man sich natürlich auch die Sourcen herunter laden und die Software selber kompilieren. Das erfordert allerdings fortgeschrittene Kenntnisse.

 
At 24 November, 2007 15:46, Anonymous Michael Kugelmann said...

Wut im Bauch!!!!!!!!!
Jetzt reichts mir!!!!!
Schon wieder hat sich opensuse10.3 die Netztwerk Anbindung selbst zerstört. Dieser Zustand lässt sich auch nicht mit einer vorherigen Systemsicherung rückgängig machen! Während des Laufzeit gab es ein Update einiger Bibliotheken. Die kann ich dank fehlender Internet Verbindung nicht rückgängig machen. Soll ich den "Schrott" nun wieder von vorne installieren und so alle 2 Tage den Vorgang wiederholen? Ich bleibe wohl bei opensuse10.2 -> das funktioniert bis heute einwandfrei :-) (Jetzt weiß ich auch warum sich Microsoft bei Novell eingekauft hat....)

 
At 24 November, 2007 20:41, Anonymous michael k. said...

so wieder mit os10.2 unterwegs und es läuft. Ein Update werde ich mir lieber verkneifen!

 
At 25 November, 2007 06:12, Blogger lothar said...

Komisch; du hast nicht zufällig 2 Netzwerkkarten im Rechner? Etwa einen Anschluss auf einer Karte und noch einen auf dem Board? Es scheint nämlich nach deiner Beschreibung, dass es Suseconfig gewesen ist, das da was durcheinander gebracht hat; vielleicht [eth1 | eth0]?

 
At 25 November, 2007 13:14, Anonymous Michael K. said...

Ich habe nur 1 Realtek Netzwerkkarte. Wie gesagt unter OS10.2 und auch mit der LiveCD OS10.3 funktioniert sie einwandfrei. Vor 2 Tagen auch die Neuinstallation von OS10.3 .
Zu meiner Installation: Ich habe den Rechner bei der Instalation am DSL Router; Linux erkennt diese Verbindung selbstständig; deshalb installiere ich die Netztwerkarte nicht nochmal über Yast2; sollte man das vielleicht tun?; unter OS10.2 sehe ich in der Taskleiste rechts ein Symbol für die Netzwerkverbindung, aber unter OS10.3 fehlt dieses!; sollte es an defekten Realtek Treibern liegen? (Don't change never a runing system) Hat Suse beim Update was neues ausprobiert ??????

 
At 25 November, 2007 13:17, Anonymous Michael k. said...

ich habe jetzt mal die aktivierung von "bei Systemstart" auf "Kabel Anschluß" gewechselt. Jetzt gehts gerade wieder :-)
ich werde es mal beobachten!

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home