.comment-link {margin-left:.6em;}

Lothars alter Blog - der neue Blog ist jetzt hier zu finden: http://lotharf.wordpress.com/

Dieser Blog ist leider tot! Google hat ihn nämlich gesperrt; angeblich wegen eines (fälschlichen) Spam Verdachts. Allerdings sind sie anscheinend nicht fähig oder gewillt gewesen, den Fehler zu beheben! Ich habe dem Blog deshalb eine neue Heimstatt gegeben bei Wordpress. Die neue Adresse ist jetzt: http://lotharf.wordpress.com/

Samstag, 2. Dezember 2006

Hilfe, der Grub ist weg

Diesen Hilfeschrei hab ich gestern wieder gehört. Grund war eine Neuin-
stallation von Windows XP. Und das lässt sich bekanntlich nicht davon abhalten, bei dieser Gelegenheit einen neuen MBR zu schreiben und damit den Grub zu killen. Wir haben das Problem hier ja aus anderem Anlass schon mal diskutiert. Die eleganteste Lösung ist tatsächlich folgende: Man boote von einer Live CD, bevorzugt Knoppix, weil man da die meisten Rechte hat und alle vorhandenen Partitionen schon gemountet werden. Dann suche man die Partition mit dem Linux System, das den Grub installiert hat; falls noch nicht gemountet, mounte man es, z.B. auf /mnt/hda7. Mit "chroot /mnt/hda7 /bin/bash" wechselt man in dieses System und setzt die Umgebungsvariablen mit "env-update && source /etc/profile". Jetzt kann man wieder mit seinem Linux System arbeiten und ganz einfach den Grub neu installieren. (Ich hoffe, ich habe mich nicht vertippt, denn mit Syntax Fragen stehe ich oft auf Kriegsfuss).
Bei einem Suse System würde ich allerdings eine andere Lösung bevorzugen (siehe Kommentare)

3 Comments:

At 02 Dezember, 2006 13:21, Blogger snoopy1alpha said...

Muss ein Gentoo-user gewesen sein, der dir das geflüstert hat ;-)))

Ich habe vor kurzem ein ähnliches Problem bei einem Suse gelöst, allerdings hat es mit Knoppix nicht funktioniert (nach dem chroot hatte man keinen Zugriff auf /dev*)

Die Live-CD von DSL ohne chroot hat das Problem dann gelöst.

 
At 02 Dezember, 2006 16:48, Blogger lothar said...

Bei einem Suse System würde ich eine andere Lösung bevorzugen: einfach von der Installations CD starten; die Reparatur Funktion auswählen und dann "Bootloader reparieren" auswählen.

 
At 04 Dezember, 2006 09:49, Blogger snoopy1alpha said...

Naja, bei dem betrofenen Notebook war es etwas komplizierter. Keine Install-CD zur Hand, und das root-Passwort wurde vergessen. Also perfekte Bedingungen ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home