.comment-link {margin-left:.6em;}

Lothars alter Blog - der neue Blog ist jetzt hier zu finden: http://lotharf.wordpress.com/

Dieser Blog ist leider tot! Google hat ihn nämlich gesperrt; angeblich wegen eines (fälschlichen) Spam Verdachts. Allerdings sind sie anscheinend nicht fähig oder gewillt gewesen, den Fehler zu beheben! Ich habe dem Blog deshalb eine neue Heimstatt gegeben bei Wordpress. Die neue Adresse ist jetzt: http://lotharf.wordpress.com/

Dienstag, 8. Januar 2008

Anonymität: Teil 3

Was nützt das schönste Pseudonym, wenn ihr euch selbst verratet? Vermeidet, euren Namen und eure Adresse anzugeben, wenn ihr euch irgendwo anmeldet; das geht schon bei E-mail-Adressen los. Benutzt überhaupt möglichst nur kostenlose Dienste, denn da reicht auch der Dagobert Duck in Entenhausen oder der Heiner Dimpflmoser in der Schlossallee. Was anderes ist es mit Bezahldiensten; aber auch hier gibt es die Möglichkeit, eure Pornoseiten nicht mit der Kreditkarte sondern mit Paypal zu bezahlen. Paypal ist ja dazu gedacht, dass man anonym bezahlen kann.
Gewinnspiele sind geradezu Gift für die Anonymität. Sie dienen lediglich dazu, Namen und Adressen mit zugehöriger E-mail zu sammeln und an viele mehr oder weniger dubiose Firmen zu verkaufen. Alles was ihr gewinnen könnt, sind jede Menge Werbepost, Werbe-Mails und Abzock-Anrufe.
Ein Problem sind auch die neuen Sozial Communities, wo man viele neue Freunde kennenlernen kann, darunter natürlich auch viele vermeintliche. Wenn ich da mal reinschaue, ist es oft erschreckend zu seheh, was gerade junge Leute dort über sich an Informationen preisgeben. Wer sich Mühe gibt, der kann daraus leicht ein genaues Persönlichkeits Profil erstellen. Und denkt daran; alles was ihr im Internet so über euch von euch gebt kann jeder auf der ganzen Welt lesen; auch noch in 20 Jahren. Denn es bleibt gespeichert; wahrscheinlich für ewig.
In Chatrooms wird auch oft viel über sich selbst ausgeplaudert. Es empfiehlt sich z.B. nicht gerade, dass man besoffen ist, wenn man da reingeht. Und Webcams müssen auch nicht mehr angeklemmt bleiben, wenn man sie nicht mehr benutzt. Sonst kann es schon mal vorkommen, dass man das Internet mit einer Live-Show beglückt.
[wird fortgesetzt, denn über die optimalste Massnahme hab ich noch gar nichts gesagt]

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home